Spiel- und Spaßtag mit geflüchteten Kindern

Erschienen am 22. Mai 2016 in Tagesaktionen

Anna

 

Angefangen mit dem Gestalten von Schiffsplanken für die Aktion des Kindermissionswerkes „Leben retten!“, hat sich unser Stamm in mehreren Gruppenstunden mit dem Thema Flucht beschäftigt. Der Pfadfinderstufe kribbelte es danach in den Fingern – sie wollten eine Aktion startet! So besuchten ein paar Leiter die Notunterkunft in Michelstadt und bauten erste Kontakte zum Roten Kreuz auf.

Am 21. Mai war es dann soweit: unser Stamm lud zu einem „Spiel- und Spaßtag mit den Pfadfindern“ ein. Während die Pfadfinder loszogen, um die Kinder von ihrer Unterkunft abzuholen, bereitete der Rest des Stammes alles vor. Eine Überraschung war, wie die 11 Flüchtlingskinder auf dem Gelände ankamen – Händchenhaltend und Huckepack mit “unseren” Kindern. Von Berührungsängsten und Schüchternheit keine Spur!

Zu Beginn gab es ein gemeinsames Begrüßungsspiel, das trotz fehlenden Deutsch- und Englischkenntnissen sofort von allen verstanden wurde. Danach konnten sich die Kinder auf unterschiedliche Stationen, die von unserer Pfadfinderstufe betreut wurden, aufteilen. So gab es einen mobilen Barfußpfad und eine Slackline, die die Kinder ausprobieren konnten. Bei einem Bildersuchspiel konnten sie das Gelände erkunden und am Lagerfeuer unter der Jurte lecker Stockbrot machen.

Dank einiger Mütter, gab es auch Kuchen und Muffins für zwischendurch. Aber der Renner waren die Schokoriegel, denn die konnte man nämlich in den Hosentaschen und Rucksäcken bunkern. „Schokolade“ war wohl eins der meist gesagten Worte des Tages.

Nach weiteren gemeinsamen Spielen war der Nachmittag leider schon wieder vorbei. Zum Abschluss wurde natürlich noch „Flinke Hände, flinke Füße“ mit allen gesungen und getanzt, bevor es auf den gemeinsamen Rückweg ging.

Um den gelungen Tag mit den Worten eines Wös zusammen zufassen: „Ich habe eine neue Freundin gefunden! – Wann machen wir wieder was zusammen?“