Übernachtung der Pfadfinderstufe 2015

Erschienen am 17. Oktober 2015 in Pfadfinder

Lena

 

Am Abend des 16.10. trafen sich die Mitglieder der Pfadfinderstufe zu ihrer gemeinsmen Übernachtung, die unter dem Thema “Verkleidungen” stattfand. So kamen einige bereits als Ritter während andere sich noch aus der Kostümebox der Gruppenleiterin eine Verkleidung  aussuchen konnten. Am Ende spielten ein Bär, ein Pirat, ein Ritter, ein Hamster und noch einiges Weitere gemeinsam Spiele im großen Gemeindesaal. Da man an diesem Abend auch etwas essen musste, wurde auch der Pizzateig zusammengemischt und erstmal ziehen gelassen. Dann machte man sich daran, die Schlafplätze herzurichten, sich erneut zu Verkleiden und Menschenpyramiden zu bauen. Bei den Überlegungen, was man an diesem Abend noch machen will, entschied sich die Gruppe für das Filme gucken. Diese mussten aber erstmal organisiert werden, sodass die Gruppe sich auf den Weg machte und in der Videothek erstmal mit einem “Darf ich ein Photo von euch machen, das glauben mir meine Kollegen ja sonst nie”, begrüßt wurden. Nachdem man sich dann für 3 Filme entschieden hatte, ging es wieder zurück zur Gemeinde. Dort war in der Zwischenzeit der Beamer und alles weitere vorbereitet worden. Nun musste nur noch die Pizza belegt und in den Ofen geschoben werden und dann konnte der erste Film auch schon losgehen.

Während alle diesem gespannt folgten, war die Pizza auch langsam fertig, sodass nun auch noch gegessen werden konnte. Nicht genug, kam jetzt auch noch, als Überraschungsgast, die 2. Gruppenleiterin, welche lautstark begrüßt wurde. Sie musste jedoch schnell wieder gehen und die Pfadfinder konnten ihre Aufmerksamkeit wieder dem Film zuwenden. Als dieser vorbei war, entschieden sich einige dazu, schlafen zu gehen, während andere noch einen zweiten Film gucken wollten.

 

Am nächsten Morgen, nach dem, mehr oder weniger freiwilligen aufstehen, wurde erstmal gefrühstückt und dann aufgeräumt. Was dank der Musik gleich viel besser ging und häufig in Tänzen anstatt in Saubermachen endete. Als es dann doch geschafft war, wurden zum Abschluss noch die Bilder des Wochenendes angeguckt, bevor die Ersten auch gehen mussten.